Michaela Selinger

17. August 2013

Pelléas et Mélisande am Aalto Theater Essen, Soltesz/Lehnhoff

OPERNWELT Januar 2013

Nur Mélisande sticht heraus, die lichte Muse, die stets lockt und stets zurückweicht. Michaela Selinger singt sie mit fein abschattiertem Mezzo, wählerisch in den Klangfarben und doch stark in den grösseren Bögen. Sie könnte stimmlich mehr geben, aber sie braucht es nicht, denn dies ist ein Abend der genau austarierten Proportionen von Klang, Raum und Körpersprache. Die Konzentration zielt aufs Wesentliche. Es zählt jede noch so kleine Bewegung, buchstäblich bis in die Fingerspitzen.

Stephan Mösch

DIE DEUTSCHE BÜHNE Dezember 2012

Vor allem Michaela Selinger legt die Mélisande weniger als labile Frau an, viel mehr als unschuldiges Mädchen mit hellem, samtig schimmerndem Mezzosopran, wunderbar klar fokussiert im Piano, schmiegsam, von schöner Leuchtkraft.

Detlef Brandenburg

OPERNGLAS Dezember 2012

Barfüssig im märchenhaft weiss schillernden Kleid ist Michaela Selinger eine bildschöne Inkarnation der von Luft und Licht durchwehten Mélisande. Für die Stimmungsfarben von rätselhaft trauriger Verletzbarkeit und mädchenhafter Ehrlichkeit steht ihr ein warm timbrierter und klar leuchtender Mezzo zur Verfügung, mit dem sie für Dramatik wie für schüchterne Intimität stets die treffende Nuance zu setzen weiss.

B. Kempen

 

Weiterführende Links:

Fotos
Tags: