Michaela Selinger

17. August 2013

Pelléas et Mélisande am Aalto Theater Essen, Soltesz/Lehnhoff

OPERNWELT Januar 2013

Nur Mélisande sticht heraus, die lichte Muse, die stets lockt und stets zurückweicht. Michaela Selinger singt sie mit fein abschattiertem Mezzo, wählerisch in den Klangfarben und doch stark in den grösseren Bögen. Sie könnte stimmlich mehr geben, aber sie braucht es nicht, denn dies ist ein Abend der genau austarierten Proportionen von Klang, Raum und Körpersprache. Die Konzentration zielt aufs Wesentliche. Es zählt jede noch so kleine Bewegung, buchstäblich bis in die Fingerspitzen.

Stephan Mösch

Weiterlesen…

15. August 2013

Brangäne in „Tristan und Isolde“ – Triumphaler Liebestod

DER WESTEN Januar 2012

Mit Spannung erwartet: das Rollendebüt von Michaela Selinger als Brangäne. Nach ihrem Essener Debüt mit Octavian und dem Festengagement entwickelt sich die Österreicherin zu einer Säule des Ensembles. Ihre Brangäne: wohltuend weich, mit schöner Linie, nichts weniger als eine keifende Giftmischerin. Ein Mezzo, dessen kommendes größeres Potenzial man jetzt schon mehr als nur ahnen kann. Jubel im vollen Haus.

Dirk Aschendorf

Lesen Sie die vollständige Rezension hier