Michaela Selinger

10. Januar 2017

PRINCIPE ORLORSKI IN DER RÖMISCHEN FLEDERMAUS 2017

Die italienische Sprache bringt es auf den Punkt: Fledermaus heisst da Pipistrello.
Und genau mit diesem Gute Laune-versprühenden Klang spielte das Orchestra della Santa Cecilia bei den drei Neujahrskonzerten am 5., 6. und 7. Jänner im Auditorio Roma.
Für mich hiess das: viermal Fledermaus in dieser ersten Woche des Jahres, nachdem München mich am 2. Jänner gebeten hatte, die dortige Vorstellung vom 2. Jänner zu übernehmen.

Die Römische Fledermaus bestand aus dem 2. Akt, der ergänzt wurde um die Ouvertüre und jeweils eine Gesangseinlage der Sänger. Meine Mitstreiter an diesen Abenden waren: Silvana Dussmann (Rosalinde), Sofia Fomina (Adele), Markus Werba (Eisenstein), Jochen Kupfer (Falke) und Massimo Simeoli (Frank).
Der spanische Maestro Gustavo Gimeno stand am Pult und Neri Marcore führte als Moderator durch den Abend.
Bella Cosa!